Funktion der Zyklonabscheider

 

Funktion:
Unter Zyklonieren versteht man das Trennen eines dipersen Systems in seine Komponenten, mittels eines durch die Strömung bedingten Kraftfeldes, in dem die Zentrifugalkraft vorherrscht.
Der, in das Gehäuse, eintretende Gasstrom wird zunächst durch eine Wendel in drehende Bewegung versetzt. Dadurch werden Teilchen, die schwerer sind als
Gas, an die Außenwand geschleudert und rutschen dann in den unteren, abgetrennten Auffangraum des Apparates. Feine Teilchen, die noch im Gasstrom verbleiben und nicht im Zyklon abgeschieden werden, gelangen nach oben durch eine Filterpatrone, welche von außen nach innen durchströmt wird. Diese Teilchen werden dann jeweils nach den folgenden Abscheidegraden abgeschieden.

 

Anwendungsbereich:

Zum Abscheiden von Flüssigkeiten und Feststoffen aus Luft und Gasen.

 

Einbauten:
1. Stufe: Zyklonabscheider ( Drallabscheider ) für Flüssigkeiten und Staubteilchen.

2. Stufe: Patroneneinsätze ( sternförmig ) jeweils mit einer, zwei oder drei Patronen übereinander.

 

Abscheidegrad:

Feststoffe:

  • 1µm - 98,0%
  • 3µm - 99,0%
  • 5µm - 99,98%

flüssige Teilchen:

  • 20µm - 98,0%

Druckverlust:
Δ p im sauberen Zustand ca. 150 mbar
Δ p max. 1 bar, Berstdruck der Einsätze in der 2.Stufe 1 bar

 

Ausführung:

Stahl, im Sonderfall auch andere Werkstoffe

 

Abnahme

TÜV nach AD Merkblätter oder andere Abnahmegesellschaften.

:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Büro für Gastechnik GmbH